HSV enttäuscht, Melsungen überrascht, Kiel dominiert – Ein Liga-Zwischenfazit

Die Handball-Bundesliga ist mittlerweile sechs Spieltage alt und bietet aus diesem Grund den Raum, ein erstes Zwischenfazit zu ziehen. Das größte Ausrufezeichen setzte bisher der THW Kiel. Der Rekordmeister thront mit zwölf zu null Punkten an der Tabellenspitze und verdeutlicht, dass er aus seinen Fehlern der vergangenen Saison gelernt hat. Das Überraschungsteam ist freilich ein anderes: Die MT Melsungen, die in der vergangenen Spielzeit nur den dreizehnten Rang erkämpfen konnte, kann mit einem Sieg bei den Rhein-Neckar-Löwen seinen zweiten Platz festigen und bis auf zwei Punkte an die Spitzengruppe heranrücken. Ähnliches gilt für den SC Magdeburg und die Füchse Berlin.

Der Meister enttäuscht

Weit weniger rosig verlief der Saisonstart des amtierenden Titelträgers. Der HSV Hamburg ist nur auf dem sechsten Rang und leistete sich bereits zwei Niederlagen. Der Champion zählt gemeinsam mit den Rhein-Neckar-Löwen, die sich ebenfalls viel von der aktuellen Spielzeit ausgerechnet hatten, zu den bisherigen Enttäuschungen. Die Südwestdeutschen stehen derzeit auf dem siebten Platz.

Keine Überraschungen im Abstiegskampf

In den unteren Tabellenregionen zeigt sich die Liga dagegen wenig überraschend. Auf den Abstiegsplätzen stehen die Aufsteiger aus Hildesheim und Hüttenberg. Sie kämpfen mit dem Bergischen HC und dem TSV Hannover-Burgdorf um den Klassenerhalt. Die Solinger stiegen gemeinsam mit Hildesheim und Hüttenberg auf, während sich das Team aus der niedersächsischen Landeshauptstadt in der vergangenen Saison auf Rang 14 nur knapp vor dem Abstieg retten konnte.

Die Wochen der Wahrheit

Für die Spitzenmannschaften brechen nun die Wochen der Wahrheit in der Bundesliga an. An den kommenden drei Spieltagen erwarten sie nur Gegner, die sie schlagen müssen. Die Fans fiebern jedoch vor allem dem 30. Oktober entgegen, wenn Tabellenführer THW Kiel zu den Füchsen nach Berlin reist. Es ist ein Spiel, bei dem mehr als nur ein Fingerzeig zu erwarten ist, wer in dieser Saison das entscheidende Wort im Meisterschaftskampf sprechen kann.