THW Kiel: Alfred Gislason ist Trainer des Jahres 2012

Bild: THW Kiel

Alfred Gislason ist Deutschlands Handball-Trainer des Jahres 2012. Der Isländer, der den THW Kiel betreut, setzte sich in der Abstimmung, die von den Fachzeitschriften „Handball-Magazin“ und „Handballtraining“ gemeinsam durchgeführt wird, souverän gegen den Flensburger Coach Ljubomir Vranjes sowie den neuen Bundestrainer Martin Heuberger durch.

Gislason erhielt insgesamt 1.526 Stimmen, für den Flensburger votierten noch 1.259 Personen. Heuberger bekam lediglich 375 Stimmen.

Die Erfolge der Zebras wurden honoriert

Der 53-Jährige blickt mit seinem Team auf eine der erfolgreichsten Spielzeiten in der Vereinsgeschichte zurück. Mit dem Rekordmeister gewann er innerhalb eines Jahres den Meistertitel, den DHB-Pokal sowie die Champions League. Auch in der laufenden Spielzeit schickt sich Gislason an, dieses Kunststück zu wiederholen. Die Kieler haben nach wie vor beste Aussichten, erneut in der Bundesliga zu triumphieren und sich die Krone in der Champions League aufs Haupt zu setzen.

Bereits der vierte Titel für Gislason

Es ist nicht das erste Mal, dass der Coach der Zebras mit dem Titel als Deutschlands bester Handballtrainer bedacht wird. Er gewann diese Auszeichnung bereits zum vierten Mal. Gislason wurde als Trainer insgesamt viermal Deutscher Meister, dreimal Pokalsieger in der Bundesrepublik, viermal Supercup-Sieger, einmal gewann er den EHF-Pokal, zweimal konnte er die Europameisterschaft für Vereinsteams für sich entscheiden und zusätzlich dreimal die Champions League gewinnen. In Kiel steht der Isländer seit 2008 in der Verantwortung. In Deutschland trainierte er zuvor auch den VfL Gummersbach sowie die SG VfL/ BHW Hameln.