Deutschland tankt vor der EM-Qualifikation reichlich Selbstvertrauen

Bild: DHB/picture-alliance

Bevor im Juni die schwierigen Ausscheidungsspiele beginnen, die darüber entscheiden werden, ob Deutschland an der kommenden Europameisterschaft teilnehmen darf, hat der Fünfte der letzten Weltmeisterschaft in einer Generalprobe gegen Slowenien reichlich Selbstvertrauen getankt. Die Mannen von Martin Heuberger trafen innerhalb von 48 Stunden gleich zwei Mal auf das Team, das bei der vergangenen Weltmeisterschaft genau einen Platz besser als Deutschland war. Die DHB-Auswahl konnte dabei beide Spiele für sich entscheiden.

Erst ein Kampf – dann spielerisch überzeugend

Am Samstag hatte Deutschland noch einen harten Kampf ausfechten müssen, um das Duell mit Slowenien für sich entscheiden zu können. Die Partie endete mit 31:10 für die Mannen aus der Bundesrepublik. Doch einen Tag später hatte Deutschland seinen Gegner weitestgehend im Griff. Bereits zur Halbzeit führte die Nationalmannschaft mit 14:11. Diesen Drei-Tore-Vorsprung ließ sich das deutsche Team auch bis zum Ende des Spiels nicht mehr nehmen, die Partie wurde mit 27:24 gewonnen. Bester Spieler war dabei Kreisläufer Patrick Wiencek, der mit sechs Toren zugleich auch der beste Werfer seines Teams war. Bundestrainer Heuberger war zufrieden: Er habe eine deutliche Leistungssteigerung seiner Mannschaft von einem Tag auf den anderen gesehen, so der Coach.

EM-Qualifikation gegen Montenegro und Israel

In der EM-Qualifikation bekommt es Deutschland mit Montenegro und Israel zu tun. Gegen die Männer vom Balkan spielt das Team am 12. Juni, das Duell mit den Israelis ist auf den 15. Juni terminiert. Beide Spiele müssen gewonnen werden, damit Deutschland sicher bei der kommenden Europameisterschaft dabei ist. Diese findet vom 12. bis zum 26. Januar in Dänemark statt.