Bundesliga: Kiel dreht einsam seine Runden

Ein Drittel der laufenden Bundesliga-Saison ist mittlerweile absolviert. Der Zeitpunkt ist deshalb günstig, ein Zwischenfazit zu ziehen. Die Spielzeit entwickelt sich mit jedem Spieltag mehr im Sinne des THW Kiel: Der Rekordmeister thront einsam an der Spitze der Tabelle. Die Norddeutschen haben nach zwölf absolvierten Partien mit 24:0 Punkten noch immer eine saubere Weste und konnten bereits jetzt Titelverteidiger HSV Hamburg um acht Punkte distanzieren. Allerdings haben die Hanseaten bislang zwei Spiele weniger bestritten.

Berliner Füchse einziger Verfolger

Einzig die Füchse Berlin scheinen das Potenzial zu besitzen, den Titelgewinn der Kieler noch zu gefährden. Am elften Spieltag schlugen die Hauptstädter den Tabellenvierten SG Flensburg-Handewitt mit 33:30 und sicherten sich zumindest vorübergehend Rang zwei. Die Berliner haben 17 Zähler gesammelt, weisen jedoch ein Spiel weniger als die Kieler auf. Ebenfalls in der Spitzengruppe haben sich die Rhein-Neckar-Löwen eingerichtet: Sie konnten aus zehn Partien 15 Punkte sammeln und sind damit Fünfter.

Gummersbach enttäuscht und versinkt im Abstiegskampf

Die Enttäuschung der bisherigen Saison ist der VfL Gummersbach. Die Kölner, die in den letzten drei Jahren internationale Titel gewinnen konnten, stehen mit fünf Zählern aus zehn Partien nur auf Rang 15 der Bundesliga. Gerade ein Punkt trennt sie vom ersten Abstiegsplatz, auf dem momentan der Bergische HC positioniert ist. Die Ränge 17 und 18 belegen Eintracht Hildesheim und der TV 05/06 Hüttenberg, die man vor der Saison auch im Abstiegskampf erwartet hatte.

Spitzenduelle stehen kurz bevor

An den nächsten Spieltagen stehen der Bundesliga mehrere Top-Duelle von Spitzenteams bevor. Am 13. Spieltag treffen sowohl der THW Kiel auf den SC Magdeburg wie auch die Füchse Berlin auf die Rhein-Neckar Löwen. Noch heißer ist der 14. Spieltag: Am 11. Dezember empfängt der Rekordmeister den Titelverteidiger aus Hamburg. Man muss kein Prophet sein, um zu ahnen, dass an diesem Tag schon eine Vorentscheidung im Meisterschaftskampf fallen dürfte. Gewinnt der HSV, ist er wieder im Geschäft, doch siegen die Kieler, dürfte ihnen der Titel kaum noch zu nehmen sein.